Symposium2016

Nachfolgend finden Sie die Vorträge des Symposiums vom 19. November 2016:

Schadet Marathonlaufen dem Herz?

Prof. Dr. Herbert Löllgen

u.a. Ehren-Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP)

Vorhofflimmern: eine Sportlerkrankheit?

PD Dr. Leif-Hendrik Boldt

Charité Centrum Herz-, Kreislauf- und Gefäßmedizin CC 11 (Campus Virchow Klinikum)

Bluthochdruck durch Sport?

Prof. Dr. Dr. Reinhard Ketelhut

Medical Center Berlin

Übertraining auch im Freizeit-Breitensport?

Prof. Dr. Bernd Wolfarth

u.a. Lehrstuhl Sportmedizin HU Berlin, Ärztl. Leiter der Abt. Sportmedizin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin & Ltd. Olympiaarzt des DOSB

Depression durch Sport?

Prof. Dr. med. Friedel Reischies

Ärztl. Direktor Friedrich von Bodelschwingh Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Berlin

Sportsucht - ein seltenes Phänomen?

PD Dr. Heiko Ziemainz

Universität Erlangen-Nürnberg, Institut für Sportwissenschaft und Sport

Doping & Medikamentenmissbrauch im Freizeit-Breitensport

Dr. med. Robert Margerie

Zentrum für Sportmedizin, Antidopingbeauftragter Arzt des LSB Berlin

Sportlerdiäten, Nahrungsergänzungsmitteln: sinnvoll oder schädlich?

Dr. Elke Neuendorf

Olympiastützpunkt Berlin

Schadet Marathonlaufen den Kniegelenken?

PD Dr. med. Sebastian Kopf

Centrum für muskuloskeletale Chirurgie – Charité - Universitätsmedizin Berlin

Nicht fündig geworden?

 

Testansprechpartner rund

 Sind Sie bei Ihrer Suche nach einem passenden Angebot nicht fündig geworden?

Gern beraten wir Sie natürlich auch persönlich, denn in einem Gespräch können
wir noch besser auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche eingehen!

Kontaktieren Sie uns unverbindlich!

Ihre Ansprechpartner:

Charlottenburg             Frau Seyfert / Frau Kussatz      Tel.: 030 818 120 
Hohenschönhausen            Frau Schmerl / Frau Wallat     Tel.: 030 726 267 20
Wedding            Frau Stiegert     Tel.: 030 450 835 50
Wilmersdorf             Frau Kurze / Frau Goldbach     Tel.: 030 897 917 0
Zehlendorf            Frau Maasbroek / Frau Kanaan / Frau Schultze     Tel.: 030 847 195 50